Dienstag, 1. April 2014

Kein Aprilscherz!

Tatsächlich habe ich es nach sehr langer Zeit mal wieder geschafft zu scrappen. Karten sind zu diversen Geburtstagen immer mal wieder entstanden, nie fotografiert, weil ewig eilig, doch Layouts?
Hier nun das Ergebnis einer Woche - trotz vieler Arbeit und Lernen. Anscheinend hat mich die Muse wieder, bzw. ich sie.




Montag, 25. März 2013

Das Versprechen :)

So, wenn es denn auf Irenes Blog schon angekündigt wird, will ich mein Versprechen auch einhalten und mal wieder etwas zeigen. Zeit habe ich grade ein wenig und los geht es.
Samstag habe ich in Gesellschaft von Irene doch glatt ein Layout geschafft. Es ist das erste seit ungefähr einem Jahr. Nicht, dass ich innerhalb dieser Zeit gar nicht kreativ war - aber eben nie Layouts, sondern meistens Karten oder Minialben. Ein paar davon sind ja auf dem Blog schon zu sehen und einige der letzten Zeit habe ich auch fotografiert. Mal schauen, was hier am Ende des Posts zu sehen sein wird.

Das Foto zum Layout zeigt meinen Ehering. Er ist mein liebstes Schmuckstück und in der Regel der einzige Ring, den ich trage. Insofern hat der Titel eine doppelte Bedeutung :) .


Was meine kreativen Vorsätze angeht, arbeite ich immer noch an denen vom letzten Jahr: Weniger schauen, was andere machen - selbst tätig werden. Und: weniger kaufen - mehr verbrauchen. Ich gestehe, dass ich 2012 nur sehr kleine Schritte gemacht habe, doch in 2013 bin ich guter Hoffnung, dies besser umzusetzen. Erfolg ist z. B. schon, wenn bei der Shoppingtour auf der Scrapbook Convention in Dänemark das gesetzte Limit unterschritten wird. Und ich habe keinen Fetzen Papier gekauft!
Im Internet halte ich mich wesentlich weniger auf (nicht mehr ganze Abende) und dafür arbeite ich an guten Voraussetzungen um der Kreativität freien Lauf geben zu können. Wer - wie ich - immer eine größere Anlaufzeit benötigt um in den Fluss zu kommen, weiß, wie wichtig es ist, dass die nötigen Dinge gut organisiert und die Werkzeuge funktionsbereit sind. So etwas lässt sich in der Woche ganz gut abarbeiten und wenn dann mal mehr Zeit ist, kann ich mich ganz auf das Schaffen konzentrieren, was schwierig genug ist.

Mein erster so genannter "Schnullerparkplatz" :)
Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber mein Arbeitsplatz ist noch lange nicht perfekt eingerichtet. Ich schiebe noch ständig die Sachen hin und her, es kommt ja auch mal was dazu und etwas geht raus. Und weil alles in hübschen Dosen und Schachteln ist, weiß ich manchmal gar nicht, wo ich was eigentlich finde. Mein Arbeitstisch muss möglichst frei sein und die Anatomie des Raumes gibt es nicht her, die ständig genutzten Arbeitsmaterialien in direkter Nähe zu lagern. Also laufe ich viel herum beim Scrappen. Aber Bewegung soll ja gesund sein :). Ich arbeite auch gern und viel im Stehen. Drum gibt es bei mir auch einen "Stehplatz".

Genauso chaotisch wie mein Scrapzimmer ist auch mein Scrapstil. Ich habe ihn nämlich noch nicht gefunden. Mein Traum ist es, genau zu wissen, welche Materialien ich benutze und welche nicht. Das würde das Chaos um einiges verringern und den Geldbeutel schonen. Im Prinzip ist es wie mit Kleidung: Dies ist schön und das ist toll. Jene Farbe und die andere auch. Am Ende ist der Kleiderschrank voll, aber man hat "nichts" zum Anziehen, weil halt nichts wirklich zusammenpasst...
Mit Scrapmaterial geht es mir genauso. Ich kaufe, was mir gefällt und wenn ich dann davor stehe, habe ich immer nicht das Passende. Aber das wird sicherlich noch. Mit den Klamotten klappt es ja inzwischen auch :) .

Eine Babykarte, bei der der Titel eines bekannten Kinderbuches von Astrid Lindgren grade recht kam!
Noch eine Baustelle ist natürlich die Technik. Seit Wochen arbeite ich daran, meine Bildschirmwiedergabe mit den Ausdrucken in Übereinstimmung zu bekommen. Bisher habe ich da kein zufrieden stellendes Ergebnis hinbekommen. An der Stelle wäre es schon von Vorteil, wenn man einen Experten zu Hilfe hätte. Also, wer einen kennt: Immer her mit der Info. Irgendwann schmeiße ich den Drucker sonst noch aus dem Fenster.

Ja - und das war es nun. Da habe ich doch ziemlich wenig Fotos von meinen Werken gemacht. Aber wenn ich ehrlich bin: Die meisten Karten waren für Geburtstage und ich war froh, wenn sie rechtzeitig auf die Reise gingen. Keine Zeit, um auf gutes Licht fürs Fotografieren zu warten (das hätte ja unter Umständen ewig dauern können in diesem unserem Winter....).

Euch allen schöne Ostertage und endlich Frühling!

Dienstag, 1. Januar 2013

Frohes Neues Jahr!


Nun ist es soweit: 2013 ist da! 
Ein Jahr voller Zufriedenheit, Gesundheit und Glück.
Ein Jahr, in dem sich Wege ebnen, Entscheidungen fallen, Ungeklärtes klar wird.
Ein Jahr, in dem Träume wahr werden.
Willkommen!

Sonntag, 14. Oktober 2012

Und schon wieder Urlaub :)

Komisch, ich schreibe eigentlich nur im Urlaub.... Aber mal ehrlich - wie soll man an einem normalen Abend etwas posten, wenn man damit beschäftigt ist, alle Blogs, die man abonniert hat, zu lesen, gelegentlich zu kommentieren und die neuesten Schönheiten und Ideen auf Pinterest zu sammeln? Ähh. Kann es sein, dass ich internetsüchtig bin?

Jedenfalls bewundere ich alle, die es fertig bringen, regelmäßig witzige und interessante Dinge zu posten, uns an ihrem Leben teilhaben zu lassen, tolle Bilder von ihren Familien, Ausflügen und natürlich ihren Werken zu zeigen. Dabei frage ich mich, wann diese (zu 99,9%) Frauen es schaffen, kreativ zu sein. Denn ich kriege in der Beziehung leider nur wenig auf die Reihe. Nach der Arbeit verbringe ich meine Zeit mit kochen und das war es dann auch schon. Noch ein wenig Internet und schwupps ist es Bettzeit.

Aber ein bisschen kreativ bin ich dann doch hin und wieder - zum Glück, denn letztlich fülle ich damit meinen Energietank wieder auf. Nachdem ich nun den ganzen Tag damit zugebracht habe, die Familie mit Neuigkeiten bzw. Bildern zu beglücken, gibt es hier auch noch etwas auf die Augen:

Meine Schätze vom Stempelmekka in Hagen, ein Herz aus den Hemdknöpfen des Sohnes meiner Freundin und 4 Bilderrahmen mit bescrapten Initialen meiner Kinder. Für dieses letzte Projekt habe ich sage und schreibe 2 Jahre gebraucht. Nicht, weil es so schwierig war, die Buchstaben zu verzieren. Vielmehr konnte ich mich nicht für die jeweils 3 Fotos entscheiden, die in die Rahmen sollten....


Ein Photoalbum für meine Nichte, die gerade ihren 17. Geburtstag in Paris gefeiert hat. Dafür habe ich auf dem Forumstreffen immerhin nur 2 Tage gebraucht. Ich hätte es gerne behalten ;).


Verschiedene Geburtstagskarten aus den letzten Monaten. Ein paar habe ich nicht fotografiert, weil ich schon so spät dran war, dass sie gleich vom Scraptisch in die Post gewandert sind. Die tragen alle meinen Lieblingsstempel: "Geburtstagsgrüße (mit Verspätung)" :)


Verschiedene Weihnachtskarten aus der letzten Zeit und vom Forumstreffen. Ich bitte, die schlechten Fotos zu entschuldigen. Irgendwie verwackle ich die Bilder in letzter Zeit immer. Bzw. ich schaffe den richtigen Abstand nicht, wenn ich den Zoom benutze. Und das trotz Fotokurs....


Das wäre es nun für heute. Noch habe ich ein paar Tage Urlaub und vielleicht schaffe ich ja noch das eine oder andere Projekt auf meiner Wunschliste. Auf jeden Fall hab ich mir vorgenommen, ein bisschen weniger zu  schauen, was andere machen und selbst mehr zu tun. Drückt mir die Daumen, dass ich das auch umsetzen kann.

Freitag, 27. Juli 2012

Urlaub, die Zweite...

Auch wenn der Urlaub nun schon wieder eine Woche her ist - und der Sommer pünktlich zum Arbeitsbeginn zurück - gibt es doch noch Urlaubshaftes zu zeigen. Da der Wettergott nicht mit Badewetter punkten konnte, hat er sich jedoch großzügig mit Scrapwetter gezeigt, so dass ich in der letzten Urlaubswoche tatsächlich ein dickes Babyalbum fertig bekommen habe. Es ist ein Geschenk, doch ganz ehrlich?! Am liebsten würde ich es behalten.... :D

Die Papierauswahl fiel mir schwer, da ja eigentlich niemals sicher gesagt werden kann, ob nach 9 Monaten nun ein kleiner Pirat oder eine kleine Prinzessin geboren wird. Also habe ich mich an neutrale Farben gehalten und mich für "Baby Steps" von "Simple Stories" entschieden. Das konnte ich nun (da es nach Aussage der werdenden Oma wohl sicher eine Prinzessin wird) mit viel rosa ergänzen.
Ich finde es immer schwierig, mit Platzhaltern zu scrappen. Drum habe ich mir auf anraten von Irene hier bei Tanja ein wenig Inspiration geholt. Danach "flutschte" es nur so. Ich hoffe, es gefällt euch so gut wie mir!












Es gibt von der Geburt bis zum 1. Geburtstag für jeden Monat 2 Seiten für Fotos und diverse Jounalingmöglichkeiten. Eine passende Karte und ein paar Buttons dazu - fertig ist das Geschenk *freu*!




Nachdem ich gaaaanz günstig Kellnerblöcke aufgetan habe, die ja gepimpt im Augenblick der Renner sind, habe ich mich auch an einem solchen probiert:



Und zu guter letzt sind in meiner Sommerwerkstatt noch 11 Minis in Serie entstanden.
Gelegentlich fallen in meiner Arbeitsstätte Abfälle an, die sich hervorragend scraptechnisch recyceln lassen. Darunter auch ca. A7 kleine Pappen von gleichem Zuschnitt, die sich gut zu Minis verarbeiten lassen. Damit meine Kollegen endlich mal wissen, wofür ich den von ihnen für mich gesammelten "Müll" brauche, habe ich ihnen jeweils ein Mini vom HSH-Run gemacht, an dem wir jedes Jahr gemeinsam teilnehmen. Sie haben sich sehr gefreut und sammeln nun fleißig weiter ;).






Samstag, 14. Juli 2012

Im Urlaub....

hat Frau ja bekanntlich mehr Zeit fürs Hobby, insbesondere, wenn es nicht in die weite Welt geht, sondern die schönste Zeit des Jahres zuhause verbracht wird. Da ist dann ja auch das ganze nötige Equipment zur Hand :D.

Das Wetter ist gnädig und verwöhnt uns mit angenehmen Temperaturen um 20°C und wechselnd Sonne und Wolken. So ein richtig schöner Sommer ohne schlechtes Gewissen für Stubenhocker: Ein bisschen radeln und am Strand spazieren gehen, Eis essen und dann schnell wieder nach Hause und an den Scraptisch! Und hier nun also meine (bisherigen) Ergebnisse:

Geburtstagskarten - und alle abgeschickt ;)

Ein Reisejournal für die Nichte - sozusagen als "Belohnung" für's stellvertretende Shoppen im Scrap-Paradies!




Dies ist ein Minialbum im Album, gemacht aus ganz normalen Briefumschlägen.

Man kann den letzten Umschlag auch offen lassen. Dann hat man nicht nur ein Album, sondern auch noch ganz viele Taschen.


Diese Seiten sind aus einem Geschenkpapier von Cavallini entstanden, dass mir mein Sohn letztes Jahr aus New York mitgebracht hat.
Ein Logbuch für die andere Nichte, die zwar nicht über den Atlantischen Ozean fliegt, aber dafür im Rahmen der Klima-Sail das Baltische Meer besegelt.




Leider weiß ich nicht mehr, wo genau ich im Internet das "Minialbum aus Umschlägen" gesehen habe. Aber es hat definitiv etwas Spannendes und ist sicher auch als Alleingang ein besonderes Stück.

Soviel erstmal zur letzten Woche. Fortsetzung folgt....

Samstag, 9. Juni 2012

Vorsicht: Fotos!

Lange ist es her, seit ich zuletzt gepostet habe. Das heißt aber nicht, dass sich nicht einiges getan hat in meinem Scrapleben!
Zum Beispiel habe ich nach einem Jahr endlich mein Irlandalbum fertig gestellt. Es hatte mich zu Beginn ja ein paar Nerven gekostet, nachdem ich erst dachte, ich hätte das teure Cover komplett versaut. Aber nach tiefem Durchatmen und dem Loslassen von meinen festgezurrten Vorstellungen ist doch ein schönes Werk daraus geworden, dem ich gerne meine Erinnerungen an eine tolle Woche auf der grünen Insel anvertraue.



Das verunglückte Cover (war ursprünglich grünes Leinen)





Dieses Foto war eigentlich zu groß - aber der interaktive Kniff ist gleichzeitig gut für eine Überraschung.

Glimmermist und Stempelfarbe




Ja, wir waren gleichzeitig dort. Doch die Queen war uns immer ein paar Stunden voraus...














Ein "paar" Seiten mehr hat das Album schon noch, aber das würde hier den Rahmen sprengen. Ein wenig anstrengend ist es schon, dass ich immer sooooooo viele Fotos mache und mich nieeeeeee entscheiden kann, welche ich davon nehme (also immer möglichst viele *schäm*. Nun denn.
Karten habe ich auch einige gebastelt und sogar verschickt. Zum Glück nicht immer pünktlich, so dass ich den Stempel "Geburtstagsgrüße (mit Verspätung)" nutzen konnte, den ich soooo gerne mag (ich weiß gar nicht warum)....





Einige meiner Werkstücke befassen sich mit dem Erwachsenwerden. Meine Nichte, mein Neffe und mein Jüngster sind innerhalb weniger Wochen 18 geworden. Hier das Geschenk für meine Nichte und die Karte dazu. Leider sind die Bilder von besonders schlechter Qualität. Ich hatte grade nur mein Handy und üble Lichtverhältnisse zur Verfügung. Das ganze ist eine Popup-Box, in deren Mitte eine große Blüte sitzt, auf der Schmetterlinge (Geldscheine, Anleitung hier) hocken. Dazu eine Karte mit einer Popup-Spirale (gesehen hier).






Die Fotos werden meiner Arbeit wirklich nicht gerecht, aber besser als keine. Denn wie es so ist - die schönsten Stücke werden immer verschenkt :-).

Auch die nächsten Fotos glänzen nicht vor Schärfe und Brillanz. Das eine LO "Graue Stadt am Meer" ist im Rahmen des Frühlingsonlinecrops des Scrapfriendsforums entstanden. Auf dem LO habe ich tatsächlich das erste Mal genäht. Mit der Maschine, denn für die Handarbeit bin ich ehrlich gesagt etwas zu faul. Aber das muss noch geübt werden. So ganz zufrieden war ich mit den Nähten nicht. Theodor Storm war schon immer einer meiner Lieblingsdichter (ich erinnere nur an "Knecht Ruprecht"). Was seine Heimatstadt angeht, muss er jedoch den grauen Star gehabt haben *grins*.
Dann noch ein LO zum 18. meines Sohnes. Hier habe ich meine ersten selbst gehäkelten Blüten verwendet. Früher habe ich Gehäkeltes nie gemocht. Als Blüten jedoch sind sie gar nicht so übel.








Und dann hat noch ein Überraschungsgast Heimat in meinem Scrapstudio gefunden: Ein altes Postsortierregal aus dem Sperrmüll einer Büroauflösung. Es fiel mir sofort ins Auge beim Vorübergehen, aber ich war standhaft und habe immer wieder vor mich her gemurmelt: Du brauchst es nicht wirklich, Du brauchst es nicht wirklich...  Meine Freundin jedoch, die dabei war, brachte es dann von ihrem nächsten Joggen einfach mit - und ich habe mich riesig darüber gefreut. Nun ist es nicht mehr aus meinem Raum wegzudenken. Wie kann man etwas so schönes einfach entsorgen????


So, nun werden die Fotos wieder besser. Last, but not least, noch ein Minialbum, dass ich zum Muttertag jeweils für meine Mutter und die Mütter der nun 18jährigen gemacht habe. Es war schon etwas besonderes, dass 3 Babys innerhalb von 3 Monaten in unsere Familie geboren wurden. Und so war es natürlich auch etwas besonderes, als sie nun all volljährig wurden. Soviel zum Anlass für das Mini:








Genug für heute! Ich hoffe, es hat euch gefallen, mir ein wenig über die Schulter zu schauen.

Ein kleines Scrapbonbon...