Freitag, 4. März 2011

Werkstücke der letzten Wochen

Gefühlt habe ich nicht viel gescrapt in den letzten Wochen. Dennoch kann ich ein paar Sachen zeigen. Dies ist ein Mini, das ich für Michael zum Valentinstag gemacht habe. Die Anleitung gibt es auf einem Video von Tim Holtz. Ich hab' mir dabei mehrere schöne Papiere zerschnibbelt, bis ich den richtigen Dreh heraus hatte. Nun habe ich auf jeden Fall genug Reste für eine Schnipsel-Challenge :-).

Ein Mini-Album (ca. 5x5cm) zum Valentinstag


Dies ist mein Reisejournal von Chile. Das Gerüst ist schon vor dem Urlaub entstanden, damit ich jeden Tag ein paar Eindrücke festhalten konnte. Bei soviel Erlebtem fällt einem das Erinnern schwer. Ein paar Sätze und Fotos helfen da sehr. Das Jurnal enthält Papiertüten, in denen die ganzen Memorabilia (Tickets, Prospekte, Bons, Bänder etc.) aufbewahrt werden. So gehen sie nicht verloren und haben einen Platz, auch wenn sie nicht verscrapt werden.

Cover

Sammeltüte


Eigentlich wollte ich die Fotos verscrapen. Jedoch hätte das das Journal gesprengt. Darum habe ich Collagen gemacht, damit möglichst Platzsparend möglichst viele Bilder hinein passen. Mir gefällt es so, auch wenn es nicht wie geplant wurde.



Nicht wie geplant ist auch das folgende Layout. Es ist im Zuge eines Scraplifts bei Scrapfriends entstanden. Ich hatte gleich eine Idee, als ich meine Vorgabe sah. Davon übrig geblieben sind dann nur die Farben und ein paar der Fotos. Während ich an dem Layout arbeitete hat sich der Ideenfluss verselbständigt. Hier habe ich so richtig gematscht und mit Farben experimentiert. Zuerst war ich nicht begeistert von meiner Arbeit - besonders mit dem Titel nicht. Ich musste ihn mit Gesso hinterlegen und mit einem Marker hervorheben, damit er nicht auf dem Hintergrund untergeht. Aber je öfter ich das Layout ansehe, desto mehr gefällt es mir. Es zeigt Pablo Neruda als Grafitti, sein "Markenzeichen" und den Blick von seiner Terasse in Isla Negra auf den Pazifik.

Neruda
Zu guter Letzt noch mein neuer Arbeitsplatz. Ich gebe zu, dass hier nicht viel Raum ist, um mit Papier zu scrappen. Dafür gehe ich dann an den Esstisch. Aber digitales Scrappen und die ganzen Vorbereitungen lassen sich hier sehr schön erledigen. Mir gefällt es, mitten im Familienleben zu sein und doch immer ein wenig meinem Hobby dabei nachgehen zu können.


Ein kleines Scrapbonbon...